Frisch notiert!
Die neusten Artikel aus unserem Blog.

Caching mit „Cachify“: WordPress beschleunigen mit wenigen Klicks

von Gino Cremer / Zuletzt aktualisiert am 19/08/2016 / Wordpress / 12

Performance ist in WordPress durch nichts zu ersetzen. Außer durch noch mehr Performance. Wir stellen in diesem Beitrag ein äußerst ressourcenschonendes Plugin vor, welches ohne zig Einstellungsmöglichkeiten haargenau das macht was es soll: WordPress beschleunigen! Die Rede ist von „Cachify“ des bekannten WordPress-Entwicklers Sergej Müller.

Cachify Performance optimieren WordPressZugegeben. Es gibt zahlreiche gut funktionierende Caching-Plugins auf dem „Markt“. Warum sollte man sich ausgerechnet für das kleinere „Cachify“ entscheiden, wenn man doch ein W3 Total Cache haben kann – den „Totschläger“ unter den Caching-Plugins ?

Die Cachify-Einstellungen: Ein Traum für Puristen

Das sind die Einstellungen von Cachify. Nicht mehr, nicht weniger. Und es funktioniert!

Setting-Fanatiker werden zwar Cachify die mangelnden Einstellungsmöglichkeiten vorwerfen, doch eben das zeichnet Cachify im Umkehrschluss aus. Es funktioniert quasi „out of the box“ und Einstellungen sind nur sehr marginal vorzunehmen. Das meiste läuft im Hintergrund und bedarf einfach keiner Einstellung. Und vor allem: Es ist nahezu alles selbsterklärend und die deutschsprachige Dokumentation ist ebenfalls sehr gut verfasst. Also: Easy game!

Welche Caching-Methode darf es denn sein? Festplatte, Datenbank oder der alternative PHP Cache APC?

Man hat die Wahl zwischen diversen Caching-Aufbewahrungsorten: Festplatte, Datenbank oder APC (Alternativer PHP Cache, wird nur angezeigt wenn auf Server installiert).

Ein Festplatten-Caching ist eine sehr effektive Methode um die Auslieferung einer Website zu beschleunigen, da die fertig „zusammengestellten“ Seiten so gesehen statisch auf der Festplatte abliegen und ohne das „Zutun“ von PHP und Datenbank direkt ausgeliefert werden können. Blitzschnell. (Bei Änderungen oder Kommentaren leert sich der Cache selbstverständlich automatisch um eine „frische“ Seite in den Cache zu laden).

Sollte ein Festplatten-Caching nicht möglich sein (z.B. weil es zuviele dynamische Elemente wie rotierende Bannerwerbung auf der Seite gibt), empfiehlt sich der Datenbank-Cache. Diese Methode reduziert merklich die Datenbankabfragen. Konkretes Beispiel? Auf der Kunden-Website www.ostbelgiendirekt.be war ein Festplatten-Caching aufgrund der Werbebanner nicht möglich. Doch allein das Datenbank-Caching reduzierte die Anfragen enorm (von 186 runter auf 30):

Wer den Alternativen PHP Cache einsetzen möchte, sollte einen Blick in die ausgezeichnet zusammengestellte Dokumentation von Sergej Müller werfen.

Was spricht für das WordPress Caching-Plugin „Cachify“?

  • Cachify funktioniert „Out Of the Box“
  • Cachify ist sehr ressourcenschonend und daher auch für kleinere Projekt das „Maß aller Dinge“ (W3 Total Cache wäre hier ein Schuss mit Kanonen auf Spatzen)
  • Cachify wird sehr regelmäßig aktualisiert
  • Cachify ist kostenlos
  • Cachify ist vollständig in deutscher Sprache aufgebaut und dokumentiert
  • Cachify ist sehr einfach einzustellen
  • Cachify lässt sich sauber deinstallieren

Unter www.cachify.de findet man die offizielle Seite von Sergej Müller inklusive Download-Link und Dokumentation. 


Gino Cremer

Ich bin Geschäftsführer der auf Weblösungen spezialisierten Agentur Pixelbar aus dem belgischen Eupen.

Ich habe langjährige Erfahrung mit CMS-basierten Kundenprojekten, vornehmlich auf WordPress-Basis und bin ein Webdesigner der ersten Stunde.

Daneben arbeite ich auch als Dozent und Berater am WIFI Wien im Bereich Social Media und Webdesign.

Weitere Beiträge von gino anzeigen

12 Kommentare

    • Hallo Timo, warst du nun wirklich an meinem Artikel interessiert oder suchtest du nur via Google nach themenrelevanten Blogbeiträgen um Backlinks zu platzieren aus SEO-Zwecken;) Konnte ich gerade nicht so ganz erkennen

    • Auf jeden Fall, Kann ich ebenfalls nur wärmstens empfehlen auch wenn ich bei manchen Seiten aufgrund der massiven Konfigurationsmöglichkeiten auf W3 Total Cache setze. Cachify ist Ideal als Out Of The Box Lösung. Für jeden Zweck eben das passende Werkzeug.

  1. Ich hab erst kürzlich einen Umstieg auf Cachify gemacht. Und zwar nicht, weil ich die Cachify verglichen habe, so wie der Autor des Blogbeitrags es hier tut, indem er Cachify analysiert, sondern weil mir WP3 Total Cache komplett alles lahmgelegt hatte als ich auf eine dieser unzähligen WP-Versionen, die ständig kommen, umstellen mußte. Alle Seiten, in denen WP3 Total Cache drin war, waren „kaputt“. Stundenlange bzw. nächtelange Arbeit die Folge und viel Ärger: http://chamaeleonmedia.ch/allgemein/wordpress-und-die-endlosen-aktualisierungen-ploetzlich-kommt-bei-wp-admin-ein-internal-server-error/
    Als ich nun meiner Programmiererin riet zum Wechsel auf Cachify (bei einer ihrer Seiten) stieß ich auf den Beitrag hier. Ich möchte daher hinzufügen, daß ich WP3 Total Cache nicht nur für überfrachtet, sondern sogar für gefährlich halte. Es kann das ganze WP-System lahmlegen.

  2. Hallo Gino,

    vielen Dank für deinen Artikel. Kann man das Plugin Cachify trotz google ad sense anzeigen (in der Sidebar) nutzen, oder beeinflusst das die Einnahmen? Falls man es benutzen kann, glaubst du die Festplattenvariante würde auf meiner Seite trotz der rotierenden Artikel und Banner funktionieren? Vielen Dank für deine Hilfe, ich kenn mich leider nicht so gut aus, sonst würde ich solche Fragen nicht erst stellen ;-)

    Cheers
    Mark

    • Hi Mark, entschuldige die späte Antwort. Bei uns geht es aktuell etwas hoch her. Google Ad Sense werden Javascript-basiert ausgegeben. Anders ausgedrückt: Selbst gecachte HTML-Seiten liefern weiter funktionieren Javascript-Code aus. Entsprechend hast du keine Probleme. Es beeinflusst also nicht deine Einnahmen :-)

  3. Steffen

    Hallo Gino,
    Ich bin gerade auf deinen Artikel gestoßen. Ich bin noch absoluter Neuling und versuche mir gerade die erste eigene Homepage aufzubauen. Ich habe WP Super Cache installiert weil viele das empfohlen haben nun aber Probleme damit. Was hälst du von diesem Plugin im Vergleich zu Cachify. Soll ich WP Super Cache einfach durch Cachify ersetzten. Würde mich über deine Einschätzung freuen. Danke

    • Hallo Steffen. Ich finde beide Plugins sinnvoll und gut. Hauptsache man setzt überhaupt Caching ein ;) Cachify ist leichtgewichtiger, erfordert Stand jetzt aber noch einen kleinen manuellen Eingriff in die Datei .htaccess. Wer sich das ersparen will, kann durchaus zu „WP Super Cache“ greifen. Das haben wir ebenfalls in der Praxis mehrfach eingesetzt. Rein von der Performance wird man kaum einen Unterschied bemerken bei den zweien. Ich mag Cachify weil es genau das macht was es soll: Cachen. Wer etwas mehr Einstellungen wünscht, hat aber mit WP Super Cache etwas mehr Handhabe.

Hinterlasse eine Antwort

Contact us!